Donnerstag, 30 Juni, 2016
   
Text Size

www.sfs-volleyball.de

Zusammenfassung der vergangenen Spiele

In den vergangenen Spielen war eine Menge dabei: Enge Spiele, knappe Siege, klare (und doch ärgerliche) Niederlagen.

Nach dem guten Rückrundenauftakt gegen der Tabellenführer aus Harsewinkel (1:3) folgte das Spiel gegen den Tabellenletzten Gütersloh IV. Dieser konnte gegen die Damen aus Sennestadt den ersten Satzgewinn der Saison verbuchen, hatte sogar die Möglichkeit die Sportfreunde in einen fünften Satz zu zwingen. Am Ende stand dennoch, trotz einiger taktischer Experimente, ein leistungsgerechter 3:1-Erfolg (-23,18,24,17).

Anschließend gab es gegen die besser platzierten Mannschaften SG Quelle/Milse II und Gütersloher TV III nichts für die Sennestädterinnen zu holen. Während das Spiel gegen Quelle noch recht deutlich verloren wurde (0:3; 20,12,18), wäre gegen Gütersloh in jedem Satz mehr drin gewesen. Am Ende stand jedoch auch dort die am Papier enttäuschende, spielerisch dennoch überzeugende 0:3-Niederlage (21,18,21).

Im vergangenen Spiel gegen Telekom Post SV Bielefeld VI konnten die Sportfreunde Sennestadt den fünften Tabellenplatz sichern. Spielerisch zeitweise zerfahren, überzeugten die Sennestädterinnen wieder einmal durch Einsatz und Kampf. Am Ende stand ein letztlich verdienter 3:1-Erfolg (-19,19,16,22).

Am letzten Spieltag geht es noch gegen den TuS Brake. Die Platzierung zum Saisonende steht jedoch schon fest, der SF Sennestadt wird die Saison auf einem für die erste Damen-Saison guten fünften Platz abschließen.

 

Rückrundenauftakt gegen den Tabellenführer

Am gestrigen Samstag mussten die Damen des SF Sennestadt gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer TSG Harsewinkel antreten, die zudem in der gesamten Hinrunde nur 2 Sätze abgeben mussten.

Doch bereits im ersten Satz zeigten die Sennestädterinnen, dass sie es dem Spitzenreiter so schwer wie möglich machen wollten. Bereits zu Beginn des Satzes konnten sie sich einen kleinen Vorsprung erspielen (7:2). Harsewinkel konnte im Laufe des Satzes zwar immer wieder den Rückstand verkürzen, jedoch nicht entscheidend auf den SF Sennestadt aufschließen. So ging es für die Sennestädterinnen mit einem 24:20 ins Satzfinale, welches jedoch äußerst unglücklich verlaufen sollte. Die Aufschlagspielerin von Harsewinkel erwischte in dieser Satzentscheidenden Phase einen guten Lauf und versenkte mehrere Aufschläge nahezu milimetergenau auf der Seitenlinie. Die Sennestädterinnen versuchten nochmal, sich aus der Annahme herauszukämpfen, wirkten nun aber auch etwas verunsichert und gaben den Satz so noch aus der Hand (24:26).
Vom bitteren Ende des ersten Satzes war allerdings schon zu Beginn von Satz 2 nichts mehr zu spüren: Erneut begannen die Senenstädterinnen dominant und punkteten kontinuierlich mit starken Angriffen aus einer soliden Defensive heraus. Der Spitzenreiter fand in dieser Phase des Spiels kein Mittel, den Spielfluss der Sennestädterinnen entscheidend zu stören, sodass die Führung zur Mitte des Satzes noch komfotabler war als im ersten Satz (17:9). Dieser Vorsprung konnte bis zum Satzende sogar noch leicht erhöht werden, und dieses Mal ließ Sennestadt nichtsmehr anbrennen und fügte dem Tabellenführer den erst dritten Satzverlust der Saison zu (25:15).
Nun reagierte Harsewinkel auch personell, nur noch 2 Spielerinnen aus dem zweiten Satz standen auch in Satz 3 noch auf dem Feld. Und das zeigte Wirkung: Während es zum Anfang des Satzes noch ausgeglichen war (8:7), schaffte es der Tabellenführer anschließend mit nur einer Aufschlagserie den Satz zu entscheiden: Die Sennestädterinnen fanden hierbei nach einigen schwachen Annahmen nicht mehr den Rhythmus und schafften es erst zu spät, den Punkt zur nächsten Rotation zu erzielen (8:18). Im Anschluss daran verlief es wieder ausgeglichen, sodass Harsewinkel den Vorsprung problemlos zum Satzende brachte (16:25).
Im vierten Satz sorgte die gleiche Aufschlagspielerin Harsewinkels wieder für einen ersten kleinen Vorsprung für den Tabellenführer (12:6), nachdem Sennestadt bis zu diesem Zeitpunkt wieder besser ins Spiel gekommen war. Dieser Vorsprung blieb bis Mitte des Satzes konstant (18:12), bis die Sennestädterinnen - mittlerweile auch konditionell angeschlagen - keinen weiteren Punkt mehr erspielen konnten (12:25).

Die Sennestädterinnen haben gegen den Tabellenführer dennoch über weite Strecken mitgehalten, konnten das Spiel phasenweise sogar dominieren und haben mehr als verdient zumindest einen Satz entführt. Selbst ein Punkt gegen den Tabellenführer wäre über weite Strecken nicht unverdient gewesen. Wenn die Sennestädterinnen weiterhin so stark spielen, werden die nächsten Punkte nicht lange auf sich warten lassen.

Spieldaten:
SF Sennestadt : TSG Harsewinkel 1:3 (24:26, 25:15, 16:25, 12:25)
Spieldauer: 69 min. (20,17,17,15)
Platzierungen nach dem 8. Spieltag: Sennestadt (5. -> 5.), TSG Harsewinkel (1. -> 1.)

   

Damen beenden das Jahr mit einem Sieg

Am letzten Spieltag der Hinrunde und gleichzeitig dem letzten Spiel im Jahr 2014 konnten die Sennestädter Damen einen 3:1-Erfolg beim Telekom Post SV Bielefeld VI feiern.


Die Sennestädterinnen legten hierbei einen guten Start hin und konnten sich schon früh einen kleinen Vorsprung herausspielen. Vor Allem im Aufschlag konnte viel Druck erzeugt werden, was den Gegner aus Bielefeld vor Probleme stellte. Der Vorsprung vom Satzanfang konnte so ungefährdet bis ans Satzende gebracht werden (25:20).
Im zweiten Satz gestaltete sich das Spiel absolut ausgeglichen. Der SF Sennestadt erzeugte in dieser Phase weniger Druck in Aufschlag und Angriff als noch zu Beginn des Spiels, wodurch der Telekom Post SV Bielefeld sein eigenes Spiel besser aufziehen konnte. So stand es kurz vor der entscheidenden Phase des Satzes ausgeglichen (17:17). Ab diesem Zeitpunkt leisteten sich die Sennestädterinnen jedoch zu viele eigene Fehler und konnten die Kontrolle über das Spiel in diesem Satz nicht mehr zurückgewinnen, der folgerichtig verloren ging (19:25).
Gleich zu Beginn des dritten Satzes konnte der Schalter umgehend wieder umgelegt werden. Das Spiel der Sennestädter Damen wirkte wieder druckvoller und kontrollierter, was sich jedoch nicht unmittelbar in den Punkten wiederspiegelte (10:11). Eine starke Aufschlagserie von 15 Punkten (!) am Stück sorgte jedoch für den zweiten, äußerst deutlichen Satzgewinn (25:11).
Der vierte Satz bot nochmals einiges an Spannung. Das Spiel gestaltete sich wieder ausgeglichener, wobei sich der Telekom Post SV Bielefeld zum Ende des Satzes einen minimalen Vorteil erspielen konnte (24:23). Die Sennestädterinnen wehrten jedoch gleich zwei Satzbälle des Gegners ab, um anschließend selbst als Sieger des Satzes und Spiels vom Platz zu gehen (27:25).

Nach der Weihnachtspause spielt der SF Sennestadt bereits am 10.01. um 15.00h in Gütersloh gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter TSG Harsewinkel.

Spieldaten:
Telekom Post SV Bielefeld VI : SF Sennestadt 1:3 (20:25, 25:19, 11:25, 25:27)
Platzierungen nach dem 7. Spieltag: Sennestadt (5. -> 5.), Telekom Post SV Bielefeld VI (6. -> 6.)

   

Seite 1 von 11

Nächste Termine:

Keine Termine

Wer ist online?

Zurzeit keine Mitglieder online

Sponsoren

Mitgliederbereich

Geben Sie zum Anmelden Ihre Benutzerdaten ein.